8 Comments

  1. Hans-Jürgen Lahann
    3. Dezember 2015 @ 01:09

    Hmmmm, lecker lecker lecker… sabber… Bin dann mal in der Küche 🙂

    Reply

    • Steffi
      3. Dezember 2015 @ 12:30

      Haaaaahaaaaa Danke Hans-Jürgen, ich kann Dich in der Küche hören … nicht zu schnell trinken! 😀

      Reply

  2. Jen
    3. Dezember 2015 @ 05:08

    Guten Morgen,
    das klingt ja total wundervoll… frage mich grad ob das nicht auch was für meine Mädels wäre. Danke für das Rezept!!!!

    Reply

    • Steffi
      3. Dezember 2015 @ 12:31

      Auch Dir Danke liebe Jen, vielleicht fällt Deinen ädels noch mehr ein was man reintun könnte. Kardamom, Banane, Mandeln, Kokosmilch …. :-*

      Reply

  3. Astrid
    3. Dezember 2015 @ 08:33

    Man, man, man 🙂
    Als ich noch alles gegessen habe, was nicht bei drei auf dem Baum war, gehörte Apfelstrudel zu meinen Lieblingsgerichten. Das sah man mir ja auch irgendwann mal an. 😉
    So, und nun?
    Dann werde ich das mal sehr schnell ausprobieren. Zumal die Zutatenliste für mich überschaubar ist. Oder das Rezept meiner Tochter mitnehmen, da sie ein geschickteres Händchen hat, was die Zubereitung anbetrifft.
    Ja, so werde ich es machen. DANKE, liebe Steffi. FREU … :-)))))

    Reply

    • Steffi
      3. Dezember 2015 @ 12:32

      Vielen Dank liebe Astrid, und wenn Du das mit Deiner Tochter zusammen machst hätte ich gerne ein Foto von Euch zweien :-*

      Reply

  4. Birgit
    3. Dezember 2015 @ 14:19

    ohlala … das teste ich auch sofort mal. Habe keine Vanilleschote hier, werde es mit Bourbon Vanille probieren. yammi

    Reply

    • Steffi
      3. Dezember 2015 @ 15:59

      Hi Birgit, das geht auch mit Bourbon Vanille. Wenn ich keine frische habe gibt’s auch solche abgewandelten Pfeffermühlen die Vanille gleich in Dein Gericht mahlen. Ist ein Kompromiss 🙂
      Vielen Dank!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.