3 Comments

  1. Stefan
    26. Oktober 2015 @ 23:35

    Liebe Steffi, liebe Kochschüler………

    DANKE für Eure tolle und echt leckere Arbeit. 🙂
    Denn beim abschließenden Spachteln war ich mit von der Partie und kann bestätigen,
    dass alle Schüler scheinbar auf die Trainerin gehört haben… Auf jeden Fall hat´s super
    geschmeckt.

    Danke sagt nochmals Stefan

    Reply

  2. Hans-Jürgen Lahann
    27. Oktober 2015 @ 06:31

    Liebe Steffi,

    das klingt ja mega lecker, lustig und sehr interessant! War bestimmt ein toller Abend! Glückwunsch dazu! Ab jetzt wird Stefan wohl nur noch zum fotografieren in die Küche kommen können (hehe ;-)) Ich wünsche Dir noch viele solcher tollen Kurse, und habe beim Lesen doch tatsächlich noch was gelernt… „Schweineborsten in Broten“ Würg… das gibts tatsächlich?! Unfassbar! 🙂

    Liebe Grüße
    Der Erklärbär 🙂

    Reply

    • Steffi
      27. Oktober 2015 @ 07:54

      Vielen dank mein lieber Erklärbär 🙂
      ja, das mit den Schweinsborsten weitet sich sogar noch auf asiatisches Menschenhaar (weil dort angeblich sehr hoch) aus. Aus beiden Bestandteilen wird der Eiweiß-Baustein Cystein gewonnen (steckt im Keratin). Er verhindert, daß der Teig an den Maschinen kleben bleibt und sorgt dafür, dass die Backwaren im Ofen ihre Form behalten. Und zu guter allerletzte duftet er noch himmlisch nach frischen Backwaren 🙂
      Und das Zysten steckt in allen Backwaren. Ist es gefährlich? Nein. Ich find’s einfach nur eklig.
      Du kannst es erkennen indem auf der Packungsbeilage L-Cystein, L-Cysteinhydrochlorid oder E920 steht.
      Beim Bäcker wirst Du den Hinweis nicht finden weil offen verkaufte Ware nicht deklariert werden muß.
      Heutzutage ist das herstellen aus Menschenhaar angeblich verboten.
      WÜÜÜÜÜÜRG

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.